Unsere Angebote für Vereine:

    DER KONTENRAHMEN IM VEREIN

    Auch ein Verein sollte gut wirtschaften und seine Einnahmen und Ausgaben adäquat verwalten. Nicht zuletzt, um die Vereinsarbeit langfristig zu planen und finanziell zu sichern. In der Buchhaltung müssen daher sämtliche Geschäftsvorfälle sachgerecht erfasst und sinnvoll ausgewertet werden können. Das erfordert meist eine Vielzahl von Konten. Damit dies auch übersichtlich und verständlich geschieht, ist eine Struktur nötig, die alle Konten nachvollziehbar und mit systematischen Bezeichnungen einordnet. 

    Kontenrahmen im Verein – Das Wichtigste

    • Ein Kontenrahmen ist ein Verzeichnis oder Register, das alle Kostenarten systematisch numerischen Konten zuordnet. Er dient der Übersichtlichkeit im Sinne der Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung (GoB). Aus ihm ergibt sich der individuelle Kontenplan des Vereins.
    • Es gibt keine Pflicht, einen bestimmten Kontenrahmen einzusetzen. Allerdings sind Vereine verpflichtet, Übersichten ihrer Finanzen nach Einnahmen und Ausgaben aufzustellen, sodass eine Gewinn-und-Verlust-Rechnung (GuV) entsteht.
    • Gemeinnützige Vereine müssen ihre Einnahmen und Ausgaben den steuerlichen Bereichen (ideeller Bereich, Vermögensverwaltung, Zweckbetrieb, wirtschaftliche Geschäftstätigkeit) zuordnen. Der Kontenplan muss das widerspiegeln.
    • Für einen Kontenrahmen gibt es keine verbindliche Vorlage. Den Aufbau kann der Verein nach seinen eigenen organisatorischen Bedürfnissen festlegen. Allerdings existieren Standard-Kontenregister für die verschiedenen Wirtschaftsbereiche und gemeinnützige Organisationen.
    • Für Vereine bietet die DATEV den Kontenrahmen SKR 49 (Branchenlösung für Vereine/Stiftungen) an. Er nutzt die steuerlichen Bereiche als Grundgliederung (Kontenklassen).

    Was ist ein Kontenrahmen?

    Der Begriff „Kontenrahmen“ kommt aus der Buchführung und bezeichnet grundsätzlich ein Register aller Konten im Unternehmen oder im Verein. Es sind damit also nicht die eigentlichen Bankkonten gemeint, sondern vielmehr eine Struktur aus finanziellen Buchungskategorien, in die alle Einnahmen oder Ausgaben logisch nachvollziehbar eingeordnet werden können. Die einzelnen Konten werden auf Basis des Kontenrahmens systematisch nummeriert.

    Kontenklassen und Kontengruppen

    Der Kontenrahmen ist nach Klassen und den dazugehörigen Gruppen geordnet. Die „Sachanlagen“ können zum Beispiel eine Kontenklasse darstellen mit den dazugehörigen Gruppen „Mobiliar“ und „Immobilien“. Ein anderes Beispiel wären die „Erträge“ des Vereins als übergeordnete Kontenklasse mit den entsprechenden Kontengruppen „Mitgliederbeiträge“ und „Verkaufserlöse“. Um die Übersichtlichkeit zu wahren, werden dabei Nummern nach einem festen Schema vergeben, beispielsweise die 1 für Sachanlagen und die 1.1 für Immobilien sowie die 1.2 für Möbel. Allgemein verbindliche Vorgaben gibt es hierfür nicht. Jeder Verein kann seinen Kontenrahmen mit einer eigenen spezifischen Ordnung erstellen.

    Warum ist ein Kontenrahmen notwendig?

    Kontenrahmen dienen in erster Linie der Übersichtlichkeit. Bedenken Sie, dass auch die meisten Vereine eine Vielzahl verschiedener Konten benötigen, um Einnahmen und Ausgaben steuerrechtlich einwandfrei zu verbuchen. Um die Ordnung in der Buchführung sicherzustellen, sind Kontenrahmen notwendig. Sie sind zwar gesetzlich nicht verpflichtend, der Gesetzgeber verfügt aber, die Ausgaben und Einnahmen des Vereins in einer ordentlichen Liste zu führen. Die Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung (GoB), an die sich auch Vereine halten müssen, sprechen also klar für die Nutzung eines Kontenrahmens. Denn die Struktur der Buchführung muss es einem sachverständigen Dritten ermöglichen, sich innerhalb angemessener Zeit einen Überblick über die Geschäftsvorfälle und die finanzielle Lage des Vereins zu verschaffen. Durch die Nutzung eines Kontenregisters oder Kontenrahmens wird genau das gewährleistet.

    Kontrolle und Planung dank übersichtlicher Buchführung

    Zudem kann auch die Vereinsführung auf Basis einer einheitlichen und übersichtlichen Buchführung durch Kontenrahmen betriebswirtschaftliche Auswertungen vornehmen, um die Entwicklung des Vereins zu beurteilen und die Vereinsarbeit langfristig zu planen. Monatliche Erfolgsrechnungen liefern dafür wichtige Informationen und durch regelmäßige Kontrollrechnungen können steuerliche Grenzwerte und gemeinnützigkeitsrechtliche Eckwerte überwacht werden.

    Wie ist ein Kontenrahmen aufgebaut?

    Für einen Kontenrahmen gibt es keine verbindliche Vorlage. Den Aufbau kann der Verein nach seinen eigenen organisatorischen Bedürfnissen festlegen. Allerdings existieren Standard-Kontenregister, z.B. von der DATEV, für die verschiedenen Wirtschaftszweige und auch für Vereine, Stiftungen und gemeinnützige GmbHs, die bereits deren elementaren Anforderungen berücksichtigen. Diese standardisierten Kontenrahmen können natürlich geändert oder durch individuelle Konten bzw. Kontennamen erweitert oder ergänzt werden. Je genauer letztendlich ein Kontenrahmen und der daraus resultierende Kontenplan auf die Belange des Vereins zugeschnitten sind, desto besser sind die Informationen, die die Buchführung liefert.

    Steuerliche Bereiche müssen beim Aufbau berücksichtigt werden

    Wichtig ist, dass bei einer Gemeinnützigkeit die Einnahmen eindeutig den Bereichen Vermögensverwaltung, Zweckbetrieb, ideelle Einnahmen und wirtschaftliche Geschäftstätigkeit zugeordnet werden können. Grundsätzlich gibt es für die systematische Aufteilung in die steuerlichen Bereiche durch den Kontenplan zwei Möglichkeiten:

    1. Die steuerlichen Bereiche bestimmen zunächst die verschiedenen Kontenklassen. Darunter finden sich jeweils analoge Kontengruppen für zusammengehörige Ausgaben und Einnahmen.
    1. Aufwands- und Ertragsarten bestimmen die Kontenklassen. Die darunter organisierten Sachkonten werden in die vier steuerlichen Bereiche gegliedert.

    Übrigens: Für die Bestandskonten (Finanzkonten, Anlagevermögen, Verbindlichkeiten) ist eine Trennung nach steuerlichen Bereichen nicht erforderlich.

    Der DATEV Spezialkontenrahmen SKR 49 für Vereine und Stiftungen

    Für Vereine bietet die DATEV den Kontenrahmen SKR 49 (Branchenlösung für Vereine/Stiftungen) an. Er nimmt die steuerlichen Bereiche als Grundgliederung (Kontenklassen) und unterteilt den Kontenrahmen daher in vier Hauptbereiche des Vereins:

    • Ideeller Bereich
    • Vermögensverwaltung
    • Zweckbetriebe
    • Wirtschaftliche Geschäftsbetriebe

    Die entsprechenden Aufwands- und Ertragskonten wiederholen sich in den Kontenklassen.

    Was ist der Unterschied zwischen Kontenrahmen und Kontenplan?

    Nun benötigt nicht jeder Verein alle Konten, die im Standardkontenrahmen gelistet sind. Der Kaninchenzüchterverein etwa kann mit den Kontenklassen 5 und 7, die sich explizit an Sportvereine richten, nicht viel anfangen. Der Verein kann sich daher aus der Vielzahl der Konten des Kontenrahmens seinen eigenen, vereinsspezifischen Kontenrahmen erstellen. Das ist dann sein individueller Kontenplan. Die Benennung der einzelnen Konten verändert sich hierbei nicht, sodass die Übersichtlichkeit weiterhin gewährleistet ist. Ein Kontenplan ist also einfach ein Kontenrahmen der individuell auf die Bedürfnisse des Vereins oder der jeweiligen Organisation angepasst wurde. Dabei können nicht benötigte Konten gestrichen oder zusätzliche Unterkonten angelegt werden.

    HILFE BEI VEREINSSTEUERN?

    Im Rahmen des Vereins-Schutzbriefs bieten wir vom DEUTSCHEN EHRENAMT Ihnen und Ihrem Verein nicht nur Beratung zu wesentlichen Fragen der Vereinsführung. Wir bieten Ihnen auch den notwendigen Versicherungsschutz, Rechtsberatung inkl. Überprüfung der Satzung, Steuerrechtliche Beratung sowie umfassendes Wissen rund um das Thema Verein. Alles aus einer Hand. Schon ab 299€ pro Jahr.

    Jetzt absichern mit dem Vereins-Schutzbrief des DEUTSCHEN EHRENAMTS
    Jetzt absichern mit dem Vereins-Schutzbrief des DEUTSCHEN EHRENAMTS

    Mit dem Vereins-Schutzbrief bieten wir Vereinen und ihren persönlichen haftenden Vorständen den notwendigen Versicherungsschutz, Rechtsberatung durch Fachanwälte sowie Vorstandsberatung durch unser Expertenteam. Im Komplettpaket aus einer Hand. Auch für Verbände, Stiftungen und gGmbHs.

    Benedetto – das kostenfreie E-Magazin

    Mit diesem E-Magazin informieren wir Sie jeden Monat über aktuelle und saisonale Themen. Profitieren Sie von unserem gesammelten Wissen und finden Sie bspw. Antworten auf Rechtsfragen sowie hilfreiche Tipps für Ihre Vereinsarbeit. Möchten Sie informiert werden, ab wann die neue Ausgabe online ist, melden Sie sich zum Newsletter an. Zur aktuellen Ausgabe

    Newsletter Anmeldung

    Ja, bitte senden Sie mir jeden Monat die Info zur aktuellen Ausgabe von Benedetto.


    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen 

    Kontakt

    DEUTSCHES EHRENAMT
    Mühlfelder Straße 20
    82211 Herrsching
    T+49(8152)9994170
    F+49(8152)9994177
    E service@deutsches-ehrenamt.de



    Haben Sie Fragen?
    Kontaktieren Sie uns
    Haben Sie Fragen?
    Telefonkontakt
    Telefonkontakt
    Service zwischen 8:00 Uhr - 17:00 Uhr
    E-Mail-Kontakt
    E-Mail-Kontakt

    Kontaktieren Sie uns

    • Anrede*
    • Herr
    • Frau
    • Divers
    Kein Antrag gewählt

    Sie haben bisher kein Produkt gewählt.