Ehrenamtliche Tätigkeit und gemeinnützige Arbeit

Motivation zum bürgerschaftlichen Engagement

Anderen zu helfen kann nicht nur für das eigene Empfinden sehr erfüllend sein, sondern auch nutzbringend für alle. Das klingt nach einer Win-win-Situation. Was ehrenamtliche Tätigkeit bedeutet und wie Sie gemeinnützig tätig werden können, stellen wir Ihnen hier vor.

Gründe für gemeinnützige Arbeit

Warum sich Menschen mit einer ehrenamtlichen Tätigkeit engagieren, kann viele Gründe haben. Einerseits kann die ehrenamtliche Arbeit religiöse Gründe haben. Der Glaube daran, dass Gutes zu tun erstrebenswert ist, ist in vielen Religionen verankert. Der japanische Gelehrte Daisetz Teitaro Suzuki erklärte z.B. das buddhistische Ideal so:

„Der Bodhisattva ermüdet nie in seinem Bestreben, allen Wesen durch sein aufopferungsvolles Leben in jeder Weise Gutes zu tun.“

Sehr viele Menschen haben ein inneres Bedürfnis, anderen Menschen zu helfen und tun dies, indem sie gemeinnützig tätig werden. Die Dankbarkeit anderer ist für sie Bezahlung genug. Viele Menschen erfahren auch persönliche Entbehrungen, die Verwandte, Bekannte oder sie selbst erleiden. Sie fühlen sich verpflichtet, sich ehrenamtlich zu engagieren, weil sie Schicksalsschläge hautnah erleben, z.B. Unfälle, die zu einer Behinderung führen. Wer in der Jugend selbst mit Problemen zu kämpfen hatte oder viel von Jugendarbeit versteht, kann sich gut in junge Menschen hineinversetzen. Wieder andere leisten bürgerschaftliches Engagement, weil sie dadurch selbst Gesellschaft haben, wie z.B. Menschen, die gesellschaftlichen Anschluss suchen und diesen bei Gleichgesinnten finden. Schon so manches Brautpaar hat sich zuallererst in einem Verein angefreundet.

Helfen und ehrenamtlich engagieren

An diesen Gründen sieht man: Eine ehrenamtliche Tätigkeit anzufangen ist weder abwegig noch unnormal. Laut Statista.com waren 2017 etwa 15 Millionen Menschen in einem Ehrenamt, 25 Prozent davon engagieren sich für Kinder und Jugendliche. Gemeinnützige Arbeit ist lobenswert und ist von der Gesellschaft gerngesehen – vor allem, wenn niemand sonst diese gemeinnützige Arbeit machen kann. Die Betreuung schwieriger Kinder als Pflegeeltern kann z.B. sehr belastend sein, ist aber in höchstem Maße wichtig.
Sich ehrenamtlich engagieren kann man in vielen Bereichen. Egal ob Sie Rollstuhlfahrer begleiten, im Sportverein als Trainer mithelfen oder Jugendarbeit leisten, ehrenamtliche Tätigkeiten sind immer eine willkommene Hilfe.

Gemeinnützige Arbeiten werden von Mitmenschen oft hochgeschätzt.

 Jeder, der etwas Zeit hat, kann sich ehrenamtlich engagieren.
Mitte des 19. Jahrhunderts war Ehrenamt noch nicht freiwillig, sondern ein öffentliches Amt. Man könnte sagen, ehrenamtliche Arbeit war also eher etwas wie ein Beamtenjob heutzutage. Trotzdem widmete sich diese Arbeit schon dem Dienst am Volk und Gemeinnutz.
Wir sehen, die Deutschen engagieren sich also schon lange für die Allgemeinheit.



Jugendarbeit

Jugendarbeiter sind neben den Eltern, dem Lehrer und dem Kindergärtner(-in) weitere Personen, die auf die Persönlichkeitsentwicklung von jungen Menschen Einfluss haben. Jugendarbeit als ehrenamtliche Arbeit dient der Förderung sozialer Kompetenz und Eigenverantwortlichkeit. Ehrenamtliche Tätigkeiten in der Jugendarbeit gibt es auf mehreren Gebieten.



Gebiete der Jugendarbeit

Jugendurlaub

Dieser Bereich der Jugendarbeit dient der Erholung von Jugendlichen und Kindern, die aus finanziellen Gründen keinen Urlaub machen können.

Beratung von Jugendlichen

In der Jugendberatung werden Problemfelder wie Jugendschwangerschaft, Drogen oder familiärer Streit angepackt. Gemeinnützige Projekte dazu sind sehr wichtig.

Sport

Sport verbindet, das sieht man nicht nur an Weltmeisterschaften. Außerdem dient er dem sozialen Wohlbefinden und der Gesundheit.

Bildung

Jugendbildung neben der Schule lebt meist von der Bereitschaft der Jugendlichen, Freude daran zu haben und neben der Schule Ihre Interessen nicht nur theoretisch zu vertiefen.

Das ehrenamtliche Engagement wird von vielen Jugendverbänden getragen, von denen jeder anders ist, die oben genannten Gebiete jedoch meist in einer Form anbietet. Gemeinnützig ist jedoch jeder der Jugendverbände, egal wie groß er ist.

Beispiele für ehrenamtliche Tätigkeiten

Neben der Jugendarbeit sind die Arbeit im Katastrophenschutz, in der Kirche und im guten alten Sportverein nur einige Beispiele für ehrenamtliche Tätigkeiten.
Weitere interessante Beispiele für ehrenamtliche Tätigkeiten können Sie einem BILD-Artikel vom 05.12.2012 entnehmen. Diese hat die zehn coolsten Arbeiten aufgelistet, die man im Ehrenamt verrichten kann.

Soziale Arbeit als heilsame Aufgabe

Nicht jeder Mensch kommt im Alltag gleich gut zurecht. Durch soziale Arbeit wird die Autonomie von Individuen professionell gefördert, damit sie den Alltag besser meistern.
Anderen zu helfen kann sehr sinnvoll sein, wenn man viel Freizeit hat, z.B. im Rentenalter. Soziales Engagement ist aber nicht nur ein Rentnerjob. Es ist für ehrsame Menschen aller anderen Altersstufen gedacht.
Soziale Arbeit bedeutet aber nicht nur, das Leben vereinzelter Menschen zu verbessern. Durch soziale Aktivitäten mit Gruppen können die soft skills aller Gruppenmitglieder gestärkt werden. Soziale Fähigkeiten sind z.B. der Umgang mit anderen, Teamfähigkeit, Konfliktfähigkeit und Kritikfähigkeit.
Gemeinnützige Sozialarbeit kann man auch dadurch leisten, dass man z.B. die strukturelle Beschaffenheit von sozialen Räume vorteilhaft umgestaltet. Ziel von sozialer Arbeit ist es vor allem, soziale Isolation zu unterbinden.

Haben Sie Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit und wissen noch nicht, welche?

Soziale Projekte gibt es wie Sand am Meer. Diese werden nicht nur durch gemeinnützige Vereine angeboten. Es gibt auch zahlreiche Freiwilligenprogramme, bei denen man sich für eine ehrenamtliche Tätigkeit bewerben kann.
 

Freiwilligendienste

  • EFD
  • FSJ
  • BFD
  • FÖJ

Freiwilligenarbeit kann z.B. Computerhilfe, Tierschutz oder das Betreuen von Behinderten sein. Als ersten Schritt sollte man in einer Datenbank für soziale Projekte nachsehen. Als zweiter Schritt folgt die Bewerbung für die gemeinnützige Arbeit, als dritter Schritt meist eine Vorstellung beim Anbieter.

Soziale Projekte können auch von Vereinen angeboten werden. Für anbietende Vereine empfiehlt es sich, erst ein Projekt auszuschreiben, um zu wissen, wie groß der Andrang ist. Sein ehrenamtliches Engagement kann man in einem der ~600000 Vereine ausüben. Die Gemeinnützigkeit im Verein bzw. welche soziale Projekte dieser anbietet, ist für jeden Verein einzeln zu prüfen.

Pflichten als Vorstand im Ehrenamt

Als Vorstand hat man beim bürgerschaftlichen Engagement nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten. Er sollte sich und seinen Verein z.B. unbedingt mit Versicherungen schützen. Denn der Vorstand haftet im schlechtesten Fall mit seinem Privatvermögen. Er muss außerdem den Vereinszweck verfolgen und viele andere Dinge beachten – z.B. bei Spendenbescheinigungen. Die Aufgaben des Vorstands sind nicht zu unterschätzen.

Ehrenamtliche Arbeit in Deutschland

Gerade in Deutschland, einem der reichsten Länder der Welt, ist ehrenamtliche Arbeit weit verbreitet. Und so soll es auch sein. Denn Menschen in Entwicklungsländern haben viel weniger Zeit, etwas für andere zu tun. Deswegen ist es auch so wichtig, dass es Freiwillige gibt, die ihre ehrenamtliche Arbeit im Ausland leisten.