• {{ woo.cart.get_cart_contents_count }}

Kostenfreie Informationen

Absicherung und Beratung

FÖRDERMITTEL FÜR KINDER, JUGEND UND BILDUNG

Projekte, die in der Kinder-, Jugend- und Bildungsarbeit ihre Ziele setzen, sind von großer Bedeutung für die Gesellschaft. Gerade im Rahmen von Vorhaben, die die Bildungsmöglichkeiten und -chancen vorantreiben, eröffnen sich verbesserte Startmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche. Bereits die ersten Lebensjahre legen den Grundstein für ein erfolgreiches Lernen und somit die späteren Chancen für Entwicklung, Teilhabe und Aufstieg. Projekte können hierbei die lehrenden Institutionen, wie die Schulen selbst betreffen, gehen aber auch weit darüber hinaus, sodass Projekte für Kinder und Jugendliche auch an anderen sozialen Punkten, wie einer allgemeinen Chancengleichheit sowie Wohn- und Familiensituationen anknüpfen können. Dabei kommt es auch auf eine entsprechende, inzwischen zunehmend digitalisierte, Ausstattung an, um an den heutigen Bildungsangeboten teilhaben zu können. Doch sind die Gelder meist begrenzt, der Bedarf jedoch enorm. Wie gelingt dieser Spagat? Mit Fördermitteln für Kinder, Jugend und Bildung werden zahlreiche Optionen geschaffen, um Projekte erfolgreich voranzutreiben. Übrigens: Gerne unterstützen wir Sie und Ihren Verein mit unserer individuellen Fördermittelberatung.

Fördermittel im Bereich Kinder, Jugend und Bildung – Grundlegendes

Kinder und Jugendliche sind die Zukunft einer Ortschaft, einer Stadt, eines ganzen Landes. Umso wichtiger sind Projekte, die gezielt Kinder und Jugendliche in den unterschiedlichsten Bereichen fördern und dabei vor allem den Punkt Bildung vorantreiben. Um Kindern und Jugendlichen später ein Leben mit vielfältigen Chancen ermöglichen zu können, brauchen einige Familien bereits früh Unterstützung – auf soziologische, ökonomische, psychologische oder gesundheitliche Weise. Für all diese Anliegen gibt es zahlreiche Engagierte, die in Deutschland und darüber hinaus aktiv werden. Als übergeordnetes Ziel dient dabei den meisten Vorhaben im Bereich der Kinder-, Jugend- und Bildungsarbeit das Wohlergehen sowie die gesellschaftliche Teilhabe. Darunter fallen unterschiedlichste Bereiche:

  • Kinder-, Jugend- und Familienbildung
  • Erziehungsberatung
  • Politische Bildung
  • Jugendsozialarbeit, um mithilfe von schul-, berufs- und arbeitsweltbezogenen Hilfen jungen Menschen die soziale Integration zu erleichtern
  • Angebote rund um Jugendtreffs, Jugendhäuser und -freizeitstätten sowie Jugendkunstschulen
  • Spezielle Kultur- und Sportangebote für Kinder und Jugendliche
  • Projekte zur Bekämpfung der Kinderarmut
  • Betreuung und Versorgung von Kindern in Notsituationen bzw. die Begleitung in schwierigen Lebenssituationen
  • Projekte rund um Kinderrechte sowie Kinder- und Jugendschutz
  • Angebote zu Ferienprogrammen und Jugenderholungsmaßnahmen

Um in all diesen vielfältigen Bereichen aktiv werden zu können, gibt es unterschiedlichste Fördermittel für die Kinder-, Jugend- und Bildungsarbeit.

Die unterschiedlichen Fördertöpfe für die Kinder-, Jugend- und Bildungsarbeit

Bei den Fördermitteln für die Kinder-, Jugend- und Bildungsarbeit wird zwischen staatlichen und privaten Fördertöpfen unterschieden. Und auch aus Medienfonds sowie durch Soziallotterien und Unternehmen stammen Gelder, die Projektvorhaben fördern. Dabei lohnt sich eine genaue Fördermittelrecherche, um die passenden Mittel für sein Projekt zu finden – denn die einzelnen Fördermittel verfolgen meist eigens definierte Schwerpunkte. Auf diese Weise ergeben sich, je nach Projekt, zahlreiche Möglichkeiten einer Förderung im Bereich Kinder, Jugend und Bildung.

Fördertöpfe auf Bundesebene

Das Bundesministerium stellt Fördermittel für die Kinder-, Jugend- und Bildungsarbeit zusammen. Die Förderung der Projekte erfolgt dabei durch den sogenannten Kinder- und Jugendplan des Bundes und stellt somit eines der wichtigsten Instrumente dar. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert darüber hinaus Projekte freier Träger, die sich für das gesamte Land von Bedeutung zeigen. Beispielhaft können hierbei folgende Projekte aufgeführt werden:

  • Politische Jugendbildung an Volkshochschulen: In diesem Projektrahmen finden zahlreiche Veranstaltungen zur politischen Jugendbildung statt. Junge Menschen werden motiviert, eigenständig zu denken und zu handeln. Außerdem werden ihnen gesellschaftspolitische Zusammenhänge nähergebracht und Zugänge zu Beteiligungsmöglichkeiten erschaffen.
  • Interaktives Lernspiel zu den Themen Flucht und Asyl in Deutschland: Dieses Projekt stellt eine Verbindung zwischen unterschiedlichen Lebenswelten und persönlichen Geschichten her, die über das Klassenzimmer hinaus gehen. Das Projektziel beläuft sich auf das Bestärken junger Menschen im zivilcouragierten Handeln und ein Bestärken, um einen Perspektivwechsel zu vollziehen. Auf diese Weise werden Empathie und sozial-politische Handlungsfähigkeit bestärkt.
  • Anti-Rassismus-Training: Ziel dieses Projekts ist es, die rassistischen Denk- und Gefühlsmuster innerhalb der eigenen Persönlichkeit zu erkennen. Gemeinsam werden Ansätze erarbeitet, um etwas wirkungsvoll gegen den Rassismus zu unternehmen.

Fördermittel für Kinder, Jugend und Bildung durch die Bundesländer

Auch auf Ebene der Bundesländer gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um Projekte der Kinder-, Jugend- und Bildungsarbeit aktiv zu fördern und zu unterstützen. Die Fördergelder stammen dabei entweder von den zuständigen Ministerien oder von den jeweiligen Landesjugendämtern. Die Förderungen sind dabei in jedem Bundesland unterschiedlichen Ministerien zugeordnet, weshalb hierbei eine detaillierte Recherche notwendig ist. Um hierbei dennoch einen Start- und Orientierungspunkt geben zu können, stellen wir einmal die Förderung beispielhaft am Bundesland Bayern vor:

  • Das Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales ist die richtige Anlaufstelle für alle Projekte, die sich den breit angelegten Themen rund um Arbeit, Berufsbildung, Arbeitsschutz, Familie, Kinder und Jugend, soziale Hilfen oder Gleichstellung befassen.
  • Das Staatsministerium für Unterricht und Kultus setzt seinen Schwerpunkt gezielt auf die Bildung von Kindern und Jugendlichen und steht dabei nicht nur den Heranwachsenden selbst, sondern auch Eltern und Lehrkräften unterstützend zur Seite.

Da jedes Bundesland seine eigenen Förderschwerpunkte legt und immer wieder neue Ausschreibungen mit Fördermitteln für Kinder, Jugend und Bildung veröffentlicht, ist es von Bedeutung, jeweils die aktuellen Möglichkeiten im eigenen Bundesland zu recherchieren.

Fördermittel auf kommunaler Ebene

Auf kommunaler Ebene findet man Fördermittel im Bereich Kinder, Jugend und Bildung vor allem bei den Jugendämtern. Hierzu wendet man sich mit seinem Projektvorhaben am besten an die zuständigen Stadt- und Kreisjugendämter.

Förderung durch Bürgerstiftungen

Bürgerstiftungen werden von den Bürgern einer Stadt oder eines Landkreises getragen und verfolgen das gemeinsame Ziel, das Zusammenleben zu verbessern. Die Kinder und Jugendliche entscheidend zur Gesamtlebenssituation einer Stadt oder gesamten Region beitragen, fördern zahlreiche Bürgerstiftungen spezielle Projekte rund um Kinder, Jugendliche und Bildung. Dabei ist der regionale Bezug der Vorhaben von Bedeutung, um von diesen Fördermitteln profitieren zu können. Projekte, die durch Bürgerstiftungen gefördert werden, können unterschiedliche Schwerpunkte haben, wie ein paar Beispiele zeigen:

  • Bürgerstiftung Hamburg fördert unterschiedlichste Projekte aus den Bereichen Bildung und Sport für Kinder und Jugendliche sowie Kultur
  • Bürgerstiftung Krefeld stellt vor allem die Bildung Kinder und Jugendlicher in den Fokus
  • Bürgerstiftung Rhein-Lippe unterstützt finanziell unterschiedliche Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche des eigenen Landkreises
  • Die Bürgerstiftung München setzte ebenfalls einen Projektschwerpunkt auf die Bildung und vergibt hier Fördermittel für Projekte für Kinder und Jugendliche.

Fördermittel für Kinder, Jugend und Bildung durch private Stiftungen

Da öffentliche Mittel immer wieder von Kürzungen betroffen sind und teils schwer zugänglich sind bzw. die Nachfrage entsprechend hoch ist, bieten private Stiftungen eine zusätzliche Möglichkeit, um an Fördermittel für die Kinder-, Jugend- und Bildungsarbeit zu gelangen. Gerade für innovative Projekte können private Stiftungen genau die richtige Anlaufstelle sein, da diese ihre Förderrichtlinien selbst festlegen. Auch für private Stiftungen wollen wir Ihnen ein paar Beispiele an die Hand geben:

  • Die Bertelsmann Stiftung regt mit unterschiedlichsten Projekten und Veranstaltungen Debatten an und möchte Impulse für gesellschaftliche Veränderungen setzen. Grundlage des Handels sind die gemeinnützige Arbeit und die nachhaltige Wirkung. Next Generation, Aus- und Weiterbildung sowie Schule bilden hierbei wichtige Schwerpunkte der Förderung.
  • Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung setzt sich den Bildungserfolg und die Teilhabe aller Kinder zum Ziel. Kinder und Jugendliche sollen gut aufgewachsen und lernen können. Hierzu setzt sich die Stiftung in unterschiedlichen Projekten ein.
  • Die Dietmar Hopp Stiftung setzt ebenfalls einen Schwerpunkt auf das große Thema Bildung. Vor diesem Hintergrund hat es sich die Stiftung zum Ziel gesetzt, zu einer qualifizierten und ganzheitlichen Bildung junger Menschen beizutragen.

Fördertopf Soziallotterien

Gerade, wenn es um Fördermittel in der Kinder-, Jugend- und Bildungsarbeit geht, bieten die deutschen Soziallottieren eine vielversprechende Möglichkeit, um Projekte zu realisieren. Die Soziallotterien finanzieren sich über den Verkauf von Losen, wobei die Einnahmen daraus dann in die Förderung gemeinnütziger Projekte fließt.

  • Aktion Mensch unterstützt mit seinem speziellen Förderprogramm „Kinder und Jugendliche stärken“ junge Menschen, mit und ohne Behinderung, im Alltag, Es geht darum, die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit zu stärken und ihnen eine Möglichkeit zur aktiven Teilnahme am gesellschaftlichen Leben zu geben – allen gleichermaßen. Förderung erfolgt dabei sowohl im Rahmen einer Projektförderung als auch einer Anschubfinanzierung.
  • Das Deutsche Hilfswerk setzt seine Einnahmen aus dem Losverkauf der Deutschen Fernsehlotterie zur Förderung von Projekten, die das solidarische Miteinander stärken, ein. Mit inbegriffen sind dabei soziale Maßnahmen im Bereich Kinder, Jugend und Bildung, gerade auch mit einem Fokus auf sozial benachteiligte Heranwachsende.
  • Nationale sowie internationale Bildungsvorhaben werden von der BildungsChancen gGmbH gefördert, die ihre Einnahmen aus den beiden Soziallotterien Deutsche Traumhauslotterie und freiheit+ generiert. Schwerpunkte der Förderung belaufen sich dabei auf Persönlichkeitsbildung, Sprache, Förderung der Demokratie und Kultur.
  • Auch die Deutsche Postcode Lotterie setzt gleich zwei Schwerpunkte im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit sowie Bildung. Einerseits geht es um die Förderung von Bildungschancen für bedürftige Kinder und Jugendliche unter dem Schwerpunkt der Chancengleichheit. Andererseits werden Projekte im Kampf gegen die Kinderarmut sowie die Förderung sozialer Teilhabe unterstützt.

Förderung durch Unternehmen: Corporate Social Responsibility

Eine weitere Möglichkeit neben den öffentlichen und privaten Steuertöpfen sind auch Unternehmen, die im Rahmen einer Corporate Social Responsibility häufig auch Programme haben, mithilfe derer sie Projekte im Bereich Kinder, Jugend und Bildung finanziell unterstützen können. Dabei sind die Fördermittel häufig an lokale oder regionale Vorhaben gebunden. Für Unternehmen entsteht dabei eine gesteigerte Wahrnehmung in der Öffentlichkeit, von der dieser meist mit ihrer Unterstützung wiederum profitieren können. Gerade wenn es um ein Sponsoring geht, sollte man die Suche auch um die regioanl ansässigen Unternehmen erweitern.

Fördermöglichkeiten aus Spendenfonds

Eine letzte Quelle für Fördermittel für die Kinder-, Jugend- und Bildungsarbeit entsteht durch die Medien- und Spendenfonds. Häufig sammeln diese Fonds allein für Vorhaben aus diesem Bereich, sodass man vor allem in der Vorweihnachtszeit gute Aussichten auf eine Förderung hat. Dabei werden nicht nur groß angelegte Projekte begünstigt, selbst Einzelfallhilfe ist hierbei von einer Förderung nicht ausgeschlossen. Bekannte Beispiele sind dabei Ein Herz für Kinder, Aktion Sternstunden sowie die RTL Stiftung. Alle drei verfolgen dabei die spezielle Unterstützung von Kindern und Jugendlichen in unterschiedlichsten Bereichen.

Digitalisierung der Schule – ein besonderes Förderanliegen

Die Pandemie hat es einmal mehr verdeutlicht: Es besteht dringender Nachholbedarf bei der Digitalisierung des Schulunterrichts. Es fallen große Summen für neue Infrastruktur und Ausstattung an, um einen digitalen Unterricht vollumfänglich zu ermöglichen. Auch hierfür stehen unterschiedliche Fördermittel für die Bildung zur Verfügung, die genau dieses Ziel zum Schwerpunk gemacht haben. Der DigitalPakt Schule sowie weitere Förderprogramme werden dabei spezifisch nach den einzelnen Bundesländern ausgerichtet. Der DigitalPakt Schule wurde von der Politik ins Leben gerufen und sorgt für die notwendige Anschubfinanzierung zur Digitalisierung der Schulen.

Wer kann von der Förderung profitieren

Zwar werden insgesamt die einzelnen Fördermöglichkeiten von den Bundesländern spezifisch definiert, dennoch zeigen sich hierbei wiederkehrende Bereiche, die wir gerne an dieser Stelle vorstellen würden:

  • Träger öffentlicher Schulen
  • Träger von Pflegeschulen
  • Schulen für Berufe des Gesundheitswesens
  • Träger von Ersatzschulen
  • Träger allgemeinbildender Schulen
  • Berufsschulen in öffentlicher Trägerschaft

Voll förderfähige und begrenzt förderfähige Bereiche

Auch hierzu lohnt sich der Blick in die einzelnen Bestimmungen der Bundesländer, um die Fördermöglichkeit für seine eigene Einrichtung einschätzen zu können. Grundsätzlich sind folgende Investitionen im Bereich der Beschaffung, Einrichtung, Planung, Aufbau, Inbetriebnahme sowie Lizenzen voll förderfähig:

  • Lokale schulische Server
  • Schulisches WLAN
  • Der Auf- und Ausbau der digitalen Vernetzung in den Gebäuden und dem Schulgelände
  • Anschaffung und Inbetriebnahme digitaler Arbeitsgeräte, vor allem wenn es um eine technisch-naturwissenschaftliche Bildung oder eine berufsbezogene Ausbildung geht

Darüber hinaus gibt es Bereiche, die nur begrenzt förderfähig sind: Schulgebundene mobile Endgeräte, wie Notebooks, Laptops und Tablets, sofern diese für die Infrastruktur der Schule notwendig sind und eine fachliche oder pädagogische Anforderung erfüllen. Liegt dabei ein Antrag zur Förderung einer allgemeinbildenden Schule vor, so gilt, dass die Gesamtkosten für mobile Endgeräte am Ende der Laufzeit des DigitalPakts Schule 25.000€ pro Schule bzw. 20% der gesamten Investition nicht überschreiten darf.

Von einer solchen Förderung ausgeschossen bleiben Kosten, die im Rahmen der Planung des Medienentwicklungskonzepts entstehen, die laufenden Kosten der Verwaltung betreffen oder als Kosten für Betrieb, Leasing, Wartung und Support anfallen. Auch Smartphones bleiben von der Förderung ausgeschlossen.

Die Voraussetzungen für eine Förderung im Bereich Digitalisierung der Schule

  • Die Maßnahmen, die gefördert werden sollen, dürfen frühestens am 17.05.2019 begonnen haben. Alle Richtlinien dazu finden Sie hier
  • Spätester Abschluss der Maßnahme ist der 31.12.2024
  • Es dürfen keine weiteren Fördermittel des Bundes, Landes oder der Europäischen Kommission für dieses Vorhaben in Anspruch genommen werden
  • Gekaufte Geräte müssen den fachlichen und pädagogischen Anforderungen entsprechen
  • Jede Schule muss einen Medienentwicklungsplan mit einer Freigabeempfehlung des Landesmedienzentrums oder des Medienzentrums vorliegen haben. Hier können Sie einsehen, wie Sie einen Medienentwicklungsplan für Ihre Schule erstellen können

Stiftungen mit Fördermitteln für die Bildung

Über Landes- und Bundeseben hinaus gibt es auch einige weitere Stiftungen, die sich speziell der Förderung der Bildung verschrieben haben. Auch hierzu wollen wir Ihnen nochmals einige Beispiele vorstellen:

  • Die Robert Bosch Stiftung setzt seine Schwerpunkte auf die Bereiche Lernen des Individuums und Lernen der Organisation. Es geht um die gezielte Unterstützung von Bildungseinrichtungen und Bildungssystemen bei der Gestaltung der Lernsituation aber auch bei der Organisation von Kitas und Schulen. Ziel ist es, den Wandel als Chance zu begreifen und als solche zu nutzen. Fokussiert werden dabei neue Formen eines umfassenden Wissenserwerbs und Konzepte des Lernens – und das unter der Interaktion aller Beteiligten.
  • Die Stiftung Bildung konzentriert sich auch Projekte und Lernangebote, bildet ehrenamtlich Engagierte in diesen Bereichen fort und unterstützt umfassend das zivilgesellschaftliche Bildungsengagement. Vor allem Projekte, die Kinder und Jugendliche in den Mittelpunkt der Bildung stellen werden gerne unterstützt. Auch Ziele, wie das Voranbringen der Bildungsbedingungen an Schulen und Kitas oder der soziale Ausgleich innerhalb der Lernorte gehören dazu.
  • Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat mit „Kultur macht stark“ ebenfalls ein Förderprogramm entwickelt, auf das sich Projekte bewerben können, die sich in der kulturellen Bildung benachteiligter Kinder und Jugendlicher engagieren. Das Stichwort Chancengleichheit steht dabei im Kern der Arbeit.

Noch mehr Wissen rund um Fördermittel

Fördermittel für Vereine umfassen eine Vielzahl an Sonderfällen, Regelungen und somit Informationen, die Ihnen den Vereinsalltag erleichtern. Deshalb finden Sie bei uns jede Menge Wissen rund um Fördermittel. Von allgemeinem Grundlagenwissen und Fördertipps bis hin zu einzelnen Sparten und Fördermittelgeber:

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Die Fördermittelberatung

Haben Sie an alles gedacht? Überprüfen Sie jetzt alle wichtigen Punkte.  

Förderantrag schreiben

Für mehr Informationen über das Thema, klicken Sie hier.

Haftung des Vereinsvorstands

Hier haben wir Ihnen alles zusammengefasst, was Sie zu diesem Thema wissen müssen.  

Jetzt absichern mit dem Vereins-Schutzbrief des DEUTSCHEN EHRENAMTS
Jetzt absichern mit dem Vereins-Schutzbrief des DEUTSCHEN EHRENAMTS

Mit dem Vereins-Schutzbrief bieten wir Vereinen und ihren persönlichen haftenden Vorständen den notwendigen Versicherungsschutz, Rechtsberatung durch Fachanwälte sowie Vorstandsberatung durch unser Expertenteam. Im Komplettpaket aus einer Hand. Auch für Verbände, Stiftungen und gGmbHs.

Benedetto –
das kostenfreie Vereinsmagazin

Mit diesem E-Magazin informieren wir Sie jeden Monat über aktuelle und saisonale Themen.

Profitieren Sie von unserem gesammelten Wissen und finden Sie bspw. Antworten auf Rechtsfragen sowie hilfreiche Tipps für Ihre Vereinsarbeit. Möchten Sie informiert werden, ab wann die neue Ausgabe online ist, melden Sie sich zum Newsletter an.

 

Kontakt

DEUTSCHES EHRENAMT
Mühlfelder Straße 20
82211 Herrsching
T+49(8152)9994170
F+49(8152)9994177
E service@deutsches-ehrenamt.de

Social Media

Benedetto –
das kostenfreie Vereinsmagazin

Mit diesem E-Magazin informieren wir Sie jeden Monat über aktuelle und saisonale Themen.

Profitieren Sie von unserem gesammelten Wissen und finden Sie bspw. Antworten auf Rechtsfragen sowie hilfreiche Tipps für Ihre Vereinsarbeit. Möchten Sie informiert werden, ab wann die neue Ausgabe online ist, melden Sie sich zum Newsletter an.

 

Unser Team

Echt gut!

Haben Sie Fragen?
Kontaktieren Sie uns
Haben Sie Fragen?
Telefonkontakt
Telefonkontakt
Service zwischen 8:00 Uhr - 17:00 Uhr
E-Mail-Kontakt
E-Mail-Kontakt

Kontaktieren Sie uns

  • Anrede*
  • Herr
  • Frau
  • Divers
Kein Antrag gewählt

Sie haben bisher kein Produkt gewählt.