Mitglied werden
Pinnwand

Verein nach Ostereier-Suche verklagt

Verein nach Ostereier-Suche verklagt

Schadensersatzklage über 4000,- € Schmerzensgeld


Es ist windstill und die Vereinswiese ist saftig grün – ein idealer Tag, um auf Ostereier-Suche zu gehen. Wie jedes Jahr veranstaltet der Judoverein aus Hessen am Ostersamstag seine traditionelle Ostereier-Suche mit den Allerjüngsten.

Die Regeln sind wie jedes Jahr gleich: Teilnahmeberechtigt sind Kinder im Alter von sechs bis vierzehn Jahren. Jedes Kind hat drei Minuten Zeit, um möglichst viele Eier auf der Wiese zu finden und in seinen kleinen Weidenkorb zu legen. Gestartet wird an der Tür der Vereinshütte. Nach jeder Suchphase sind die Erwachsenen dran, die nächsten Eier zu verstecken. Die drei Starter mit den meisten Eiern in ihren Weidenkörben gewinnen tolle Preise. Dieses Jahr ist der Hauptpreis eine Nintendo Wii, der zweite Preis eine Kanufahrt auf dem Rhein und der dritte Preis eine Kinokarte für den neuen Disney-Film.

Der Wettkampf beginnt und fast die halbe Spielzeit liegt der zehnjährige Erwin mit fünfzehn Eiern scheinbar uneinholbar vorne. Dann aber kommt die kleine Maria an die Reihe und findet nicht nur das schwierige Ei neben den Lilien, sondern auch das fünfzehnte rosa Ei unter der Bank vor der Vereinshütte. Als sie kurz vor Ablauf der Zeit das sechzehnte Ei auf einem Ast sieht, sputet sie sich, übersieht dabei jedoch eine kleine Grube vor dem Baum. Sie stolpert und fällt unglücklich auf ihr Handgelenk, kann sich jedoch noch mit einem Judo-Trick abrollen. Im Krankenhaus wird festgestellt, dass die Hand gebrochen ist. Das hätte schlimmer ausgehen können!

Als Eigentümer der Vereinswiese hat der Verein die Pflicht, die Verkehrssicherheit auf Ihrer Veranstaltung zu gewährleisten. Letzte Woche hatten Gärtner begonnen, die Grube vor dem Baum auszuheben, waren jedoch nicht fertig geworden. Knut und Irene, die Vereinsvorstände und Veranstalter der Ostereiersuche hatten vergessen, die Grube abzudecken. Drei Wochen später erreicht den Verein eine rechtmäßige Schadensersatzklage über 4000,- € Schmerzensgeld.

Das Deutsche Ehrenamt schützt Vereine mit seinem Schutzbrief gegen solche Fälle nicht nur durch eine Veranstalter-Haftpflicht-Versicherung, sondern zusätzlich auch noch durch eine Vermögensschaden- und Vereins-Haftpflichtversicherung.

Wir halten Ihrem Ehrenamt den Rücken frei.
Ihr DEUTSCHES EHRENAMT

SIE INTERESSIEREN SICH FÜR DEN VEREINS-SCHUTZBRIEF?

Unser Vereins-Schutzbrief ist nicht nur für Vereinsgründung von Vorteil, sondern auch für bereits bestehende Vereine, Verbände und deren Vorstand im Ehrenamt. Er beinhaltet eine juristische Überarbeitung und Überprüfung der rechtssicheren Satzung, einen speziellen Versicherungsschutz und Basisschutz mit umfassenden Versicherungs-Inhalten.

ab 299 € im Jahr

zum vereins-schutzbrief