Mitglied werden
Pinnwand

Idealismus kann teuer werden

Idealismus kann teuer werden


„5.124 €“ stand fett gedruckt in der letzten Zeile des Briefs vom Finanzamts. Der Vereinsvorstand Herr Dr. Maier konnte es erst gar nicht glauben: Die Sozialabgaben für seine zehn Mitarbeiter soll er nicht korrekt abgeführt haben, und deswegen solle er diese horrende Steuersumme zurückzahlen? In der Vereinskasse lagen doch nur etwa 1.300 €! Ehe er es sich versah, war sein geliebter Verein bankrott gegangen.

Der Verein haftet auch für die Unwissenheit des Vorstands
Er kenne sich mit den Steuern zu Sozialabgaben doch gar nicht so genau aus, sagt Herr Dr. Maier. Schließlich seien sie nur ein kleiner Dorfverein für traditionelle Veranstaltungen! Doch zählt das als Argument? „Nein!“, sagt der zuständige Richter, „denn man hätte ja einen Steuerberater zurate ziehen können!“

Es kann jeden treffen!
Dass Sie sich ehrenamtlich engagieren ist lobenswert, zeugt von Tatendrang und zeigt, dass Sie ein sozialer Mensch sind. Das Beispiel von Herrn Dr. Maier zeigt, dass es selbst im Ehrenamt eines kleinen Vereins Risiken gibt, an die Sie vorher nicht mal im Traum gedacht hätten. Deswegen ist es wichtig, sich über die Risiken und Möglichkeiten zur Absicherung umfassend zu informieren.

Vereine brauchen eigene Verträge

Wussten Sie, dass Sie als Ehrenamtler bei bestimmten Hilfsdiensten bereits haftpflichtversichert sind? Dies gilt zum Beispiel, wenn Sie Kommunen helfen, etwa wenn Sie das Klassenzimmer streichen, das Ihre Sprösslinge besuchen, oder die brüchige Mauer des alten Rathauses ausbessern, um das Stadtbild zu verschönern.

In zahlreichen Bundesländern (s. www.buergergesellschaft.de) gibt es zusätzlich Ehrenamtsversicherungen, welche für kleinere Gemeinwohl-Gemeinschaften wie Selbsthilfegruppen, Nachbarschaftshilfen oder Bürgerinitiativen gelten. Diese gelten aber nicht für eingetragene Vereine. Diese müssen sich selbst mit speziellen Verträgen absichern.

Nutzen Sie das Leistungspaket des Schutzbriefes des Deutschen Ehrenamts!
Hier eine Übersicht der drei wichtigsten Versicherungen für Vereine:
  • Vereins-Haftpflicht: Als wichtigste Versicherung für einen Verein deckt die Vereins-Haftpflicht die satzungsgemäße Tätigkeit Ihres Vereins bei Personen- und Sachschäden und daraus resultierende Vermögensschäden an DRITTEN.
  • Vermögensschaden-Haftpflicht: Diese Versicherung schützt Sie vor dem privaten finanziellen Haftungsrisiko bei der Ausführung Ihrer Tätigkeit als Verantwortungsträger für Ihren Verein und schützt zusätzlich das Vereinsvermögen. Sie greift z.B. im Falle von Herrn Dr. Maier in unserem obigen Beispiel, der die Sozialabgaben seiner Mitarbeiter nicht korrekt angegeben hat.
  • Veranstalter-Haftpflicht: Diese Versicherung greift im Falle von Personen-, Sach- und daraus resultierende Vermögensschäden an DRITTEN bei einer nicht satzungsgemäßen Veranstaltung und deren Vor- und Nachbereitungszeit.

Durch die Versicherungsinhalte des Vereins-Schutzbriefes im Deutschen Ehrenamt schützen Sie alle drei Haftpflichtversicherungen. Informationen zum Vereins-Schutzbrief finden Sie in folgendem interessanten Artikel der Stiftung Warentest und natürlich auf der Webseite des Deutschen Ehrenamtes. Dort stehen auch viele weitere interessante Informationen rund um uns und Ihren Verein.

SIE INTERESSIEREN SICH FÜR DEN VEREINS-SCHUTZBRIEF?

Unser Vereins-Schutzbrief ist nicht nur für Vereinsgründung von Vorteil, sondern auch für bereits bestehende Vereine, Verbände und deren Vorstand im Ehrenamt. Er beinhaltet eine juristische Überarbeitung und Überprüfung der rechtssicheren Satzung, einen speziellen Versicherungsschutz und Basisschutz mit umfassenden Versicherungs-Inhalten.

ab 299 € im Jahr

zum vereins-schutzbrief