Mitglied werden
Pinnwand

Schunkelschaden nach dem Deutschlandsieg

Schunkelschaden nach dem Deutschlandsieg

Schadensersatzforderung nach EM-Vereinsausflug

Was könnte zur EM schöner sein als ein Vereinsausflug zum Public Viewing?

Das dachte sich auch der Fußballclub Hohengraswiese. Am Freitag vor dem ersten Deutschland-Spiel verschickte Eduard Schönberger, der sehr aktive Vorstand des Vereins, eine Sammelmail an alle dreißig Vereinsmitglieder: „Nach dem nächsten Training: Deutschland-Spiel beim Huber Sepp. Großartig feiern, Ausspannen, Sekt und Bier vom Fass!“ Eduard reservierte vier große Tische, ganz vorne und nah am Spielgeschehen bei der großen Leinwand in der Wirtschaft „Huber Sepp“.

Schon vor dem Anpfiff fließt der Sekt und das Bier bei der EM-Feier wie aus einem Bach. Die Stimmung wird ausgelassener. Anpfiff. Deutschland beginnt gut, aber die Ukraine hält mit.

19. Minute. TOOOOOOOOOR für Deutschland!

Die Leute springen auf die Bierbänke und feiern ihre Mannschaft. Nach dem Tor wird fleißig Bier nachbestellt. In der sechzigsten Minute steht der gesamte Fußballclub so schunkelnd betrunken auf den Tischen wie sonst nur auf dem Oktoberfest.

Der Goalgetter des FC Hohengraswiese, Markus Kleen, hat von allen am meisten getrunken. Schon ein paar Mal wäre er fast eingeknickt. Seine Kameraden reden ihm gut zu und versuchen, ihn zum Hinsetzen zu bewegen.

Als Markus in der 80. Minute seinen Masskrug hebt, um seinem Nebenmann zuzuprosten, verliert er plötzlich das Gleichgewicht und fällt auf seinen sechzigjährigen Hintermann, den Tormann Günther Retze, der ganz am Ende der Bank steht. Günther fällt von der Bank und schlägt mit seiner Hüfte unglücklich auf den harten Fliesenboden.

Zehn Minuten später hört der FC die Sirenen des Krankenwagens. Die Sanitäter fahren so schnell es geht, ins Krankenhaus. Dort wird Günthers Bein geröntgt und ein festgestellt, dass seine Hüfte zum Teil gebrochen ist. Günther ist von Beruf Maschinenbauer und kann wahrscheinlich für längere Zeit nicht mehr arbeiten. Er verlangt Schmerzensgeld vom Verein. Obwohl eine EM-Feier von Haus aus ein Ort ist, an dem viel passieren kann, sind auch solche Orte nicht rechtsfrei.

Der Unfall ist während des Vereinsausflugs des FC passiert. Durch die Veranstalterhaftpflichtversicherung, mit der Mitglieder des DEUTSCHEN EHRENAMTS geschützt sind, werden solche Schmerzensgeldfälle im Regelfall abgedeckt.

Wir halten Ihrem Ehrenamt den Rücken frei.
IHR DEUTSCHES EHRENAMT

SIE INTERESSIEREN SICH FÜR DEN VEREINS-SCHUTZBRIEF?

Unser Vereins-Schutzbrief ist nicht nur für Vereinsgründung von Vorteil, sondern auch für bereits bestehende Vereine, Verbände und deren Vorstand im Ehrenamt. Er beinhaltet eine juristische Überarbeitung und Überprüfung der rechtssicheren Satzung, einen speziellen Versicherungsschutz und Basisschutz mit umfassenden Versicherungs-Inhalten.

ab 299 € im Jahr

zum vereins-schutzbrief